loading

Silvi

“Ich kenne jede Falte an dir. Das ist doch ein Alptraum!”
 Silvi wird von ihrem Mann verlassen und damit ist ihre langjährige Ehe gescheitert. Die 47jährige steht plötzlich an einem Wendepunkt. Getrieben von innerer Sehnsucht entscheidet sich Silvi für einen Neuanfang und mit einer Mischung aus Entschlossenheit und Naivität packt sie ihr neues Leben an. Anonymer Sex, Zärtlichkeit im Dunkeln und aberwitzige Männer spülen sie in ein emotionales Chaos aus Liebe, Lust und Grenzerfahrung. Die Suche nach einem neuen Partner wird zu einer echten Herausforderung….
- Ein Film nach einer wahren Begebenheit. -

Tragikomödie | D | 2013 | HD | 97min
Regie: Nico Sommer

Silvi DVD kaufen

Silvi - Ein Spielfilm von Nico Sommer

Silvi - Ein Spielfilm von Nico Sommer

Awards & Auszeichnungen

  • Preis des Verbandes der deutschen Filmkritik | Achtung Berlin 2013
  • Bester Spielfilm | New Berlin Film Award | Achtung Berlin 2013
  • Beste Darstellerische Leistung | Filmkunstfest Schwerin 2013
  • Besondere Auszeichnung | Festival des deutschen Films Ludwigshafen 2013
  • Beste Schauspielerin | San Gio Verona Filmfestival 2013
  • Nominierung Beste Schauspielerin | Preis der deutschen Filmkritik 2014
  • Nominierung Beste weibliche Hauptrolle | Deutscher Schauspielerpreis 2014

Cast | Ensemble

Lina Wendel, Harald Polzin, Iván Gallardo,
Peter Trabner, Thorsten Merten, Judith Steinhäuser,
Gerdy Zint, Leni Wesselman, Lucas und Thérèse Kemnitz

Crew | Stab

Regie: Nico Sommer
Buch: Julia Stiebe
Bildgestaltung: Alexander du Prel
Ton/Design: Anton Weranow
Kameraassistenz: Julius Herth
Mischung: Hartmut Teschemacher
Montage: Nico Sommer, Bernhard Strubel
Produktionsleitung: Silke Benckendorff
Kostüm: Katja Beyer
Maskenbild: Katherine Frank
Szenenbild: Jenny Yo Zimmermann
Regieassistenz: Henny Marie Lindner

Internationale & Nationale Festivalteilnahmen

  • 63. Internationale Filmfestspiele Berlin (Uraufführung)
  • Achtung Berlin Filmfestival 2013 (Wettbewerb)
  • Audi Festival Australia 2014
  • Copenhagen Filmfestival CPH PIX 2013
  • Cork Film Festival 2013 (Irland)
  • Das Filmfest Prag | Tschechien 2013
  • Deutsche Filmwoche | Polen 2013
  • Dohuk International Film Festival 2013 | (Irak)
  • Festival des deutschen Films Ludwigshafen 2013 (Wettbewerb)
  • Festival International de Cine de Monterrey (Mexico)
  • Filmfest KINO Lissabon (Portugal)
  • Filmkunstfest Schwerin 2013 (Wettbewerb)
  • Full Length Film Festival 2013 (Poland)
  • German Film Festival 2013 (France, Paris)
  • German Film Festival 2013 (Singapore)
  • Independent Days Karlsruhe 2014
  • Internationales Filmfestival Bratislava 2013
  • Internationales Filmwochenende Würzburg 2013 (Wettbewerb)
  • Internationales Filmfestival Sehsüchte 2013 (Wettbewerb)
  • Kasseler Dokfest 2013
  • Kinofest Lünen 2013
  • Lichter Filmfest Frankfurt International 2013
  • Lone Star Film Festival 2013 (Wettbewerb)
  • Museum of Modern Art New York 2013 (USA)
  • San Gio Verona Filmfestival 2013 (Italien)
  • San Luis Obispo International Film Festival 2014 (USA)
  • Star Lite Film Festival 2014 (USA)
  • Sydney Intercultural Film Festival 2013
  • Winter Haven’s Ritz Theater Film Festival 2014 (USA)
  • World Film Fest Montréal 2013 (Kanada)

Jurybegründung new berlin film award „Bester Spielfilm“ 2013

Produzent und Regisseur Nico Sommer hat mit SILVI mit wenigsten Mitteln einen außerordentlichen Film geschaffen. Der Film hält was er verspricht. Mit Konsequenz erzählt Sommer die Geschichte einer Frau im Umbruch und stellt sich dabei als Regisseur absolut in den Dienst der Geschichte. Mit einer überraschenden und gut geführten Besetzung um eine herausragende Hauptdarstellerin gelingt Sommer das Kunststück,
von einer Welt zu erzählen, die eigentlich vom jungen Regisseur noch weit entfernt liegen müsste. Die Auszeichnung soll unsere große Neugier auf die nächten Arbeiten von Nico Sommer belegen, der Preis Motivation und Ermunterung sein, den eingeschlagenen Weg so weiter zu gehen.

(RP Kahl, Jan Krüger, Anjorka Strechel)

Jurybegründung Preis des Verbands der deutschen Filmkritik (VdFK) 2013

Wir haben den Wettbewerb gerne geschaut, und er hat unsere Weltsicht bereichert. Fragen nach Nähe und Distanz, Beziehungsschmerz und Bindungsängste, kurz alles was zum Komplex „Liebe“ gehört, sind das Grundthema der Wettbewerbsfilme, die die Festivalmacher dem Motto gemäß liebevoll aussuchten. Und die Regisseure suchen ehrliche Antworten und spüren den Gefühlen ernsthaft nach, statt sie durch lautes Entertainment zu verkleistern. So ist auch SILVI. Die wird mit 47 nach dreißig Jahren Ehe von ihrem Mann für eine andere verlassen. Das könnte der Anfang eines Melodrams, gar einer großen Tragödie sein. Nicht so in Nico Sommers wunderbar leichtem, genau beobachteten Spielfilmdebüt. Seine Protagonistin entscheidet sich, ihr Leben in die Hand zu nehmen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Kontaktanzeigen sind ein erster Schritt. Dabei trifft sie in ihrer Offenheit und ehrlichen Suche nach Geborgenheit auf Männer mit einem beinahe zynischen Pragmatismus.
Unvoreingenommen lässt sie sich auf Grenzerfahrungen und manch krude Männerfantasie ein und wächst daran. Man mag kaum glauben, dass dieser reife Film von einem Regisseur Jahrgang 83 stammt, so genau wie er sich in diese Frau einer anderen Generation einfühlt. Er überzeugt auf ganzer Linie: Mit dem Drehbuch von Julia Stiebe, tollen Darstellern und stimmig eingesetzter Musik. In keiner Sekunde führt er seine Figuren vor, sondern beobachtet mit beinahe dokumentarischer Präzision Silvis Odyssee im Liebesgeschäft. Sie beweist viel Mut, und das muss man auch von Hauptdarstellerin Lina Wedel sagen, die Silvi sehr überzeugend verkörpert. Nach ihrem großen emotionalen Auf und Ab verliert Silvi nie die Hoffnung und startet immer wieder durch. Wir Filmkritiker sind überzeugt, dass wir von Nico Sommer noch viel zu erwarten haben.

(Ingrid Beerbaum, Bettina Hirsch, Sabine Könner)

Jurybegründung Besondere Auszeichnung “Festival des deutschen Films” 2013

Eine Besondere Auszeichnung geht an LINA WENDEL für ihre Darstellung der Hauptfigur in Nico Sommers Film SILVI.

Mit unglaublichem Mut und innerer Kraft verkörpert Lina Wendel eine Frau in der zweiten Lebenshälfte, die von einem Tag auf den anderen von ihrem Mann verlassen wird und sich auf die Suche nach einem neuen Partner macht.

Wie die Schauspielerin es dabei schafft, die Grenzen zwischen Fiktion und Realität zu verwischen ist so atemberaubend und verwirrend, dass man schon nach kurzer Zeit meint, einen Dokumentarfilm zu sehen. Bravo!

(Die Jury in 2013 waren die Journalistin Doris M. Trauth-Marx, der Regisseur Hendrik Handloegten und der Redakteur Alexander Bohr.)


Comments are closed.